Einstellboden - Windmühle Podersdorf am See

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Einstellboden

 

Übersicht         Fluder          Antriebsboden          Schüttboden          Mahlboden

 

Im Einstellboden wurde die Kraft der Fluder nochmals über Stirnrad und Stockräder übersetzt und in den Mahlboden weitergeleitet.
 
Im Erdgeschoß konnten mehrere Arbeitsabläufe justiert werden. Mittels eines Seils konnte man die ins Mahlwerk einlaufende Kornmenge, welche von der Windstärke abhängig war, regeln. Desweiteren konnte man von hier die Feinheit des Mahlgutes bestimmen. Auf der einen Seite nach der Originalmethode mittels Holzkeile, auf der anderen Seite nach einer verbesserten Methode mittels Gewindespindel.
 
Über die Abfüllschächte gelangte das Mehl in Jutesäcke. Außerhalb der Mühle konnte man die Mühle mittels Seilzug in und außer Betrieb setzen, in dem sie aus- bzw. eingebremst wurde.

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü